Leseprobe

August
Kim 

 

Kim ging eiligen Schrittes über die Straße. Seit vielen Monaten war sie nicht mehr hier vorbeigekommen. Oder war es sogar schon ein ganzes Jahr her? Und heute gleich mit allen drei Kindern. Früher hatte sie gefühlt täglich einen Termin bei Frau Dr. Weidekamm. Mit ihren quirligen Drillingsmädchen, die überall Aufsehen erregten, auch in der Praxis. Sie waren als Frühchen auf die Welt geholt worden und anfangs im Brutkasten gewesen. Es hatte viele Wochen gebraucht, bis sie stabil nach Hause hatten entlassen werden können. In den Jahren danach hatten sie sich prächtig entwickelt, trotzdem hatte Kim das Gefühl gehabt, es würde dauerhaft mindestens eines der Kinder kränkeln. Dazu war die Neurodermitis von Lisa gekommen. Das alles war 16 Jahre her und nun stand sie vor der Tür mit ihren drei Teenagern, um die Impfungen aufzufrischen. Sofie und Marta waren ihr sogar ein Stück über den Kopf gewachsen. Unfassbar, wie schnell die Zeit gerast war.

Bevor sie eintraten, sprang Kim der roteingerahmte Aushang an der Eingangstür ins Auge:

 

Liebe Eltern, liebe Kinder und Jugendliche,

 

nach 28 Jahren wird diese Kinder- und Jugend- arztpraxis ihre Tore schließen. Wir bedanken uns bei allen, mit denen wir über viele Jahre hinweg im Kontakt stehen durften.

 

Ihr Praxis-Team Dr. Ellen Weidekamm

 

Kims schüttelte für sich den Kopf. Dr. Weidekamm war sicher noch keine sechzig. Warum gab sie ihren Beruf auf? Die beste Kinderärztin weit und breit? Gedankenverloren schob sie ihre Mädchen ins Wartezimmer ...